purkathofer_logo_1
purkathofer_logo_2

wir sind die guten
Ökologie, Food, Soziales, Litigation-PR

Heimopfer-Rentengesetz: Kirchenopfer außerhalb von Heimen gehen leer aus

Nur noch bis Ende Juni können Ansprüche geltend gemacht werden
Wien  - Mit 1. Juli tritt das Heimopferrentengesetz (HOG) in Kraft und verspricht allen Betroffenen ab Erreichen des Regelpensionsalters die Zuerkennung einer Eigenpension von € 300.- monatlich. Ab Inkrafttreten des HOG wird aber zugleich auch das Verbrechensopfergesetz geändert und es kann kein Ersatz Verdienstentgang aus Schädigung dieser Verbrechen mehr geltend gemacht werden. Die Plattform Betroffener kirchlicher Gewalt rät daher dringend die Zeit bis zum 30. Juni 2017 nicht verstreichen zu lassen, ohne nach dem Verbrechensopfergesetz einen Verdienstentgang und damit Pensionsansprüche geltend zu machen.

Gewaltopfer außerhalb von Heimen sind ausgenommen Darüber hinaus kritisiert die Plattform, dass Opfer kirchlicher Gewalt außerhalb von Heimen vom Anspruch der Opferrente ausgenommen werden, denn es bezieht sich nicht auf vergewaltigte Ministranten oder Kinder in Jungschar etc., denen von Klerikern, Mesnern oder sonstigen kirchlich Bediensteten Gewalt angetan wurde. Diese Opfer werden im HOG nicht erwähnt.

Steuerzahler muss Kirchenverbrechen bezahlen
Der Staat hat bei Kindern in Obhut der Kirche zwar seine Aufsichtspflicht sträflich versäumt. Trotzdem bleiben die Kirche und ihre Täter straffrei und leisten keine Entschädigung. Stattdessen kommen die Steuerzahler zum Handkuss. „Durch das HOG wird für die Schäden durch die katholische Pädokriminalität auf Steuerkosten nachträglich aufgekommen“, kritisiert Sepp Rothwangl, Sprecher der Plattform kirchlicher Gewalt. Als Grundübel für das Entstehen dieser schwersten Verbrechen der Nachkriegszeit sieht er das Konkordat:
„Eingeführt in der Zeit des Klerikalfaschismus, ist es im Wesentlichen noch immer in Kraft“, so Rothwangl. „Eine Aufkündigung des Konkordat ist überfällig und sollte schleunigst in Angriff genommen werden.“

Jetzt rechtzeitig einreichen
Daher startet die Plattform Betroffener kirchlicher Gewalt einen dringenden Aufruf an alle Betroffenen von sexueller, körperlicher und seelischer Gewalt in Kinder- oder Jugendheimen des Bundes, der Länder und der Kirchen oder in Pflegefamilien von einem Heim- oder Jugendwohlfahrtsträger: „Nur noch bis Monatsende kann man als Opfer seine Ansprüche auf Verdienstentgang und damit Pension geltend machen“, betont Rothwangl.

www.betroffen.at

Pressemitteilung Hof/Salzburg 1.10.2018

Resch und karamellig: Das neue Bio-Brotbier aus dem Brauhaus Gusswerk

In Kooperation mit INTERSPAR zur Verwendung von überproduziertem Biobrot.

[ weiter ]
Pressemitteilung 23.8.2018

Prozess gegen steirischen Arzt Dr. L. wird wiederholt.

Freispruch wird aufgehoben

[ weiter ]
Pressemitteilung Hollabrunn, Wien 4.5.2018

Als Minderjährige von Pfarrer geschwängert: Eine Frau klagt an

Im Erziehungsheim geschwängert. Kardinal Schönborn schützte den Täter, er ist bis heute in Wien aktiv. Schlimmer Verdacht: Wurden Schülerinnen ohne deren Wissen Eizellen entnommen?

[ weiter ]
Pressemitteilung Hof/Salzburg 12.4.18

Irisches Flair in Rottönen

Das neue Red Ale vom Brauhaus Gusswerk ist da

[ weiter ]
Pressemitteilung Kremsmünster, Steyr 29.3.2018

Missbrauch: Klage gegen Stift Kremsmünster eingebracht

Ordensleitung setzte Schüler dem bekannten Pädokriminellen Pater Alfons aus.

[ weiter ]
Pressemitteilung Wien 13.3.2018

Wir sind Ärzte und nicht Kammer

Initiator von “Wir sind Ärzte und nicht Kammer” droht nun Pfändung eines ganzen Jahresgehaltes. Die Arroganz der Macht: ÄK Präsident Szekeres verweigert Dialog.

[ weiter ]
Pressemitteilung Wien 18.1.18

Wir sind Ärzte und nicht Kammer

Initiative will Zwangsbeiträge beim Wohlfahrtsfonds der Ärztekammer kippen und startet dafür Fundraising-Kampagne. Erstmals Beschwerde beim EU-Menschenrechtsgerichtshof eingebracht.

[ weiter ]
Pressemitteilung 6.12.17

Schock-Urteil gegen steirischen Arzt Eduard L.

Der Freispruch, ein erschreckendes Urteil: Kaum ein anderer Fall hat in den letzten Jahren derart für Aufsehen und Empörung gesorgt.

[ weiter ]
Pressemitteilung Wien 28.11.2017

Plattform Betroffener Kirchlicher Gewalt richtet Anlaufstelle für ÖSV-Opfer ein

Folgt ÖSV-Präsident Schröcksnadel mit Waltraud Klasnic dem Vertuschungsmodell von Kardinal Schönborn?

[ weiter ]
Pressemitteilung Wien 15.11.17

Plattform Betroffener Kirchlicher Gewalt: Präsident Van der Bellen soll Konkordat mit Papst neu verhandeln.

Brief und Missbrauchs-Doku für Vatikan Chef übergeben

[ weiter ]
Pressemitteilung

MedUni Wien Mobbingprozess : Weitere Zeugen unterstreichen Glaubwürdigkeit der Thoraxchirurgin.

Zeugin Rotraud Perner: „Typischer Mobbingverlauf“

[ weiter ]
Pressemitteilung

NR-Wahl 2017: Fragen ohne Tabus: Wie stehen die Parteien zu gratis Verhütung und Schwangerschaftsabbruch?

Das Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch (MUVS) hat die Parteien im Vorfeld der Wahl befragt. Nur mehr ÖVP gegen kostenlose Verhütungsmittel.

[ weiter ]